23.11. Bürgerinfoveranstaltung
Überwiegend Zustimmung zu den Plänen. Einer meinte zur Verwaltung "Seid mutiger!"
Westfalen-Blatt


August 2016: Informationsvorlage zur Radverkehrssituation auf der Stapenhorststraße. Diese Maßnahmen werden von der Verwaltung zur Sicherheit ergriffen.

Die aktuelle Dokumentation zur Stapenhorststraße.

Stapenhorststraße: Ressourcen

veröffentlicht um 22.12.2015, 12:32 von Franz Gans   [ aktualisiert: 31.07.2016, 02:54 ]

 geplant 1.9.
 Verwaltung stellt die Maßnahmen in der Bezirksvertretung Mitte vor
 
 19.6. 6 Monate sind seit dem Unfall vergangen
 
 5.5. Runder Tisch Stapenhorststraße mit Verwaltung, VCD, ADFC
 Maßnahmenkatalog:
− Überprüfung der Radwegebenutzungspflicht,
− Tempo 30 auf Teilabschnitt einrichten, Teilabschnitt benennen,
− Rückbau der Baumscheiben prüfen,
− Überprüfung des ruhenden Verkehrs,
− Trennung Radfahrstreifen/Parken verdeutlichen,
− Öffentlichkeitsarbeit intensivieren: Schulterblick und Sicherheitsabstände beim Überholen,
 10.1. Breitenmaße der Stapenhorststraße
Der Radfahrstreifen ist nur halb so breit wie empfohlen
 22.12.Ergebnisse der letzten Verkehrssschauen auf der Stapenhorststraße

 Die unzulässige Radwegbenutzungspflicht  wurde nicht gesehen, ebensowenig die fehlende Breitstrichmarkierung
 21.12.Weitere Unfälle auf dem Radfahrstreifen Stapenhorststraße
Seit 2011 bereits zwei weitere Radunfälle mit Autotüren auf der Stapenhorststraße. Also kein Einzelfall
 21.12. Leserbriefe 

Martin Enderle, 6.1.
3 Leserbriefe, 4.1.
Martin Schmelz, 29.12.
Hans Pollhans  23.12
Brode, 22.12
Uwe Adam 21.12
  Drive-Unterordner Presseberichte

   
 21.12. Überlegungen: Wie weiter nach dem Unfall?
                         
  Bilder der Aktion am 19.12.
 
   

Mehr als ein Unfall...

veröffentlicht um 22.12.2015, 07:39 von Alexander Kowalak   [ aktualisiert: 22.12.2015, 07:40 ]

Am Donnerstag, den 17. Dezember 2015 im morgendlichen Berufsverkehr kam es zu einem folgenschweren Unfall auf der Stapenhorstraße. Folgenschwer für die Radfahrerin, die beim Ausweichen vor einer sich plötzlich öffnenden Autotür vom Radstreifen nach links auf die Fahrbahn für Kfz von dem unmittelbar nachfolgenden Linienbus erfasst und lebensgefährlich verletzt wurde. Folgenschwer aber auch, weil dabei eine strukturelle Schwäche der vielbefahrenen Ausfallstrecke im Bielefelder Westen auf schlimmstmögliche Weise offenbar wurde.

Veränderung ist nun angesagt!

1-2 of 2

Comments